9. Dezember

9. Dezember 2009 § Hinterlasse einen Kommentar

Vielleicht ist es ein bisschen spät für Adventskalender, aber selbst wenn ich ihn am 1. Dezember gepostet hätte, wäre es eigentlich zu spät. Dieser Adventkalender hängt dieses Jahr bei uns nicht (oder hätte ich ihn einfach als Deko aufhängen sollen?), auch wenn unsere Große schon sehnsüchtig darauf gewartet hat (wahrscheinlich aber eigentlich vorallem auf einen Adventskalender und nicht unbedingt DEN Adventskalender). Um dem alljährlichen Adventskalendermachen zu entgehen wollte ich etwas langlebigeres.

Was man für diesen Adventskalender benötigt:

+Einen Kranz aus Waldreben (gibts zu kaufen), habe ihn mit einem Drahtring noch von unten stabilisiert. +24 Acrylglaskugeln in verschiedenen Größen  + 5m breites rotes Band +insgesamt 10m Bänder in verschiedenen Arten (rot-weiß Karo, „Schnee“wolle, Zackenlitze…)  + weiße Acrylfarbe +Kunstschnee +rote Filzsterne +rotes Krepppapier (zum umwickeln und füllen der Kugel – damit der rot-weiß Effekt erhalten bleibt). Desweiteren Motive wie Stern, Tannenbaum, Reh, Herz etc. Am PC sich die Zahlen von 1-24 in passender Größe und ausgesuchter Schrift (nicht zu dünn) ausdrucken. +ein feiner Edding oder CD-Stift zum übertragen der Motive.

Vieles erklärt sich ja von selbst. Ich erkläre kurz vorallem die Herrstellung der Kugeln. Als erstes habe ich die Motive rund ausgeschnitten und von innen an die Kugelinnenwand geformt, so dass sie relativ flach an der Innenseite anlagen. Nun läßt sich das Motiv sehr einfach von außen mit einem CD-Stift auf die Kugel übertragen. Auf die eine Hälfte der Kugel habe ich immer die Zahl übertragen, auf die andere das Motiv. Manchmal (wie z.B. bei der 24) habe ich die Zahl wiederum in ein Motiv (Stern) geschrieben. So, nun habe ich aber bei manchen Kugeln die Zahlen weiß angemalt, während ich sie bei anderen wieder durchsichtig gelassen habe und außenherum gemalt habe. Zum anmalen selbst: Während die Farbe noch feucht war habe ich sie einfach mit Dekoschnee bestreut und dann trocknen lassen. Hält eigentlich relativ gut. Ja, es ist ein riesen Geschäft, aber ich finde, es lohnt sich. Übrigens habe ich zwei besonders große Kugeln für den 6. und den 24. Tag genommen. Rote Filzsterne habe ich, glaube ich, nur an die Bänder  der Kugeln mit zwei/drei Stichen angenäht. Außerdem habe ich noch etwas getrickst mit den Aufhängeschleifen. Die Aufhängebänder sind eigentlich ganz simpel und knapp um den Kranz geknotet. Drei schöne Schleifen habe ich einfach mit je zwei Stecknadeln in den Knoten gesteckt. Das erschien mir wesentlich einfacher.

Tja, ich hoffe, ich habe euch nicht abgeschreckt. So was macht man nicht alle Tage… Aber so ein Kranz eignet sich auch immer um die ganz normalen Adventspäckchen dranzuhängen. Es muss ja nicht die Variante mit den Kugeln sein. Dann heißt es eben wieder Päckchen packen. Ansonsten einfach Kugel auf, Geschenk mit dem roten Krepp umwickeln, Kugel zu, fertig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan 9. Dezember auf Everyday creative.

Meta

%d Bloggern gefällt das: